Skip to content

Der Cool Twister im Test: Anleitung, Tipps & häufige Fragen

hero-cool-twister-anleitung-tipps

Was ist der Cool Twister überhaupt?

Alle Fläschchen-Mamas (und Papas) werden enthusiastisch nicken, wenn sie das lesen: Frisch abgekochtes Wasser abzukühlen dauert lange. Verdammt lange. Unendlich lange, wenn dein Baby vor Hunger schreit und dir die Ohren und das Herz klingeln.

Der Cool Twister verspricht Abhilfe zu schaffen. In nur 80 Sekunden soll das Wasser von heiß zu trinkfertig temperiert gekühlt werden. 

Produktinfos:

Fläschchenwasser-Abkühler COOL TWISTER®

  • Marke: nip
  • kochendes Wasser wird innerhalb von 80 Sekunden auf 40, 50, 60 oder 70°C abgekühlt
  • ermöglicht eine hygienische Zubereitung von Fläschchen und erhält dabei wichtige Nährstoffe
  • Passt für alle Babyfläschchen und ist BPA-frei
  • wird in Deutschland hergestellt
  • Preis: 29,99 € (UVP)

Die richtige Temperatur für Babynahrung

Für alle, die noch neu im Fläschchen-Zubereitungs-Business sind, kann es anfangs ganz schön einschüchternd sein, auch wirklich alles richtig zu machen. Aber halte die Ohren steif! Bald bist du darin ein Profi und hast dir deine Tricks und Kniffe angeeignet :). 

Eins der Dinge, über die man sich beim Stillen keine Gedanken machen muss: die richtige Temperatur. Genau auf 37 °C Körpertemperatur erwärmt kommt hier die Milch zum Baby. Auch Formula-Nahrung sollte man möglichst körperwarm verfüttern. Dafür sollte das Milchpulver in ca. 40 °C heißes Wasser gemischt werden: 

  • Das Milchpulver löst sich bei dieser Temperatur am besten. Ist das Wasser zu kalt, könnte es klumpen. 
  • Die Nährstoffe werden durch zu heißes Wasser nicht zerstört
  • bei heißerem Wasser besteht außerdem Verbrennungsgefahr für dein Baby!

Normale Wasserkocher haben ihren Siedepunkt bei 100 °C. Es gibt aber auch welche, bei denen man verschiedene Temperaturstufen einstellen kann. Übrigens solltest du das restliche Wasser immer wegschütten und nicht mehrfach erhitzen.  

Die (abgekühlte) Temperatur kannst du mit einem Thermometer genau überprüfen. 

Management

Tipp: Wenn du schon etwas routinierter bist, kannst du auch ganz einfach selbst checken, ob die Temperatur zu heiß ist. Träufel dafür einfach ein paar Tropfen auf das Innere deines Handgelenks. Kommt dir die Flüssigkeit warm vor, ist die Flüssigkeit zu heiß. Kommt es dir kalt vor, ist sie zu kühl. Ideal ist es, wenn du quasi nichts merkt, d.h. es deiner Körpertemperatur entspricht. 

Cool Twister Anleitung

So funktioniert’s!

Unsere Cool Twister Anleitung gibt es auch als praktisches PDF  für dich! Die vollständige Gebrauchsanweisung findest du auf der Website von nip.

Bewertungen & Kundenerfahrungen

Natürlich sind wir längst nicht die ersten, die mit dem Cool Twister von nip Erfahrungen sammeln durften. Deshalb geht unser erster Blick zu den Bewertungen, die man im Netz dazu finden kann (Stand: Oktober 2021):

  • Amazon: 4,6 Sterne (1.530 Bewertungen)
  • dm: 4,8 (80 Bewertungen)
  • Babayartikel.de: 4,8 (48 Bewertungen)
  • Babywalz: 4,8 (91 Bewertungen)
  • Hebammen-testen.de: sehr gut (92% Weiterempfehlung)

Wow, das sieht vielversprechend aus!
Schauen wir noch einmal genauer in die Rezensionen. 

Das gefällt Kunden besonders am Cool Twister: 

  • einfache Benutzung 
  • zeitsparend 
  • zuverlässig
  • leicht zu reinigen 
 Und das sind Kritikpunkte: 
  • unpraktisch für unterwegs
  • nicht einhändig bedienbar
  • fehlende Skala auf dem Becher
  • unpraktisch für größere Mengen
Bei unserem Produkttest legen wir also ein besonderes Augenmerk auf de genannten Punkte. Ob wir zu dem gleichen Schluss kommen? 

Häufige Fragen

Wer den Cool Twister noch nicht kennt, hat erstmal einige Fragezeichen im Kopf. Warum es so wichtig ist, die richtige Wassertemperatur für die Zubereitung von Säuglingsnahrung zu nutzen, haben wir oben schon erläutert. Weitere häufige Fragen haben wir hier für dich gesammelt: 

Theoretisch können alle Heißgetränke runter gekühlt werden – von der heißen Schoki bis zum Matcha-Tee. Denn den Gesetzen der Physik ist die Art der Flüssigkeit eigentlich egal. ABER: Wie hygienisch die Zubereitung nach mehrfacher Nutzung mit klebrigen, süßen Getränken noch ist, ist fragwürdig. 

Der Cool Twister sollte daher höchstens für heißen Tee (natürlich noch im ungesüßten Zustand) genutz werden – und am besten auch erst, wenn die Fläschchenzeit der Kleinen vorbei ist. 

Unser Test

Der erste Eindruck

Cool Twister Verpackung
So sieht die Verpackung aus
Das ist beim Cool Twister alles dabei
Und das ist drin

Wie heißt es so schön: Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck. Also Hand aufs Herz: Was können wir über den Cool Twister sagen, ohne auch nur einen Milliliter Wasser abgekühlt zu haben?

Die Verpackung ist ansprechend und hochwertig. Alle wesentlichen Produktvorteile werden direkt kommuniziert. Vielleicht sogar etwas zu viele, aber trotz der großen Anzahl hervorgehobener Merkmale in Deutsch und Englisch bleibt die Auflistung übersichtlich. Einen Pluspunkt gibt es für das schöne Detail „All motherhood starts with love“. 

Wir öffnen die Verpackung und schauen, was alles dabei ist:

Neben dem eigentlichen Kühlkörper, der die Kühlspirale enthält, gibt es noch:

  • einen Kunststoffbecher
  • einen Silikonring
  • einen Deckel
  • einen Standfuß
  • und die Gebrauchsanweisung

Den Silikonring zieht man über den Becher, so dass die Hände vor Verbrennungen geschützt sind.

Die Haptik passt, der cool Twister liegt gut in der Hand.

Optisch ist alles okay, aber ein Augenschmeichler ist es nicht wirklich. Ist vielleicht bei so einem Produkt aber auch nicht notwendig beziehungsweise Geschmackssache. Unserer Meinung nach, könnte die Farbgebung (helles Beige + Orange) etwas moderner sein. Die hellblaue Variante scheint regulär nicht mehr angeboten zu werden. 

So haben wir getestet

Wir starten mit dem ersten Schritt und öffnen die Dichtschraube. Im Standfuß integriert befindet sich praktischer Weise ein flacher Schraubendreher. Damit ist es etwas fummelig, aber es klappt! Alternativ kann man auch ein stumpfes Messer nehmen. 

Nun befüllen wir den Cool Twister mit Wasser. Wir entscheiden uns in unserem Test dafür, auf 40 °C abzukühlen. Dafür sollen ganze 430ml in das Gerät. Auf dem Anleitungsbild wird direkt aus dem Wasserhahn gefüllt. Da wir so aber nicht wissen, wann die vorgegebene Menge erreicht wäre, entscheiden wir uns dafür, mit dem Messbecher vorzugehen.  Und Taadaa! 430 ml bedeutet, dass man den Cool Twister einfach komplett füllt. Beim wiederholten Befüllen kann man es zumindest bei der 40 °C Variante auch ohne den Umweg über den Becher erledigen. Möchte man das Wasser nur auf 50, 60 oder 70 °C gefüllt, kommt entsprechend weniger „Kühlwasser“ in den Twister. Wie viel genau, ist auch auf dem Kühlkörper selbst gedruckt, so dass man nicht jedes Mal die Anleitung rauskramen muss. 

Der erste Versuch

Der befüllte Cool Twister soll nun für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank, um auf 5-10°C abzukühlen. Für unterwegs soll es jedoch auch genügen, kaltes Wasser einzufüllen. Also testen wir doch gleich mal den „Unterwegs-Modus“. 

Unser frisch abgekochtes Wasser misst 92°C. Das Wasser, welches wir in die Kühlspirale gefüllt haben ca. 16 °C. Wir folgen nun also den Schritten: 

  • Silikonring über den Becher ziehen
  • kochendes Wasser bis zum geriffelten umlaufenden Rand füllen
  • den Cool Twister auf den Becher festschrauben
  • das Ganze um 180° drehen und auf eine Babyflasche setzen

Wir messen die Zeit. Die angegebenen 80 Sekunden stimmen!

Und wie sieht es mit der Temperatur aus?

Wir haben etwas über 41°C gemessen. Unserer Meinung nach ein gutes Ergebnis!

Wiederholt man das Ganze jedoch im Anschluss direkt nochmal, klappt es nicht so gut. Das Wasser war bei unserem Test dann über 50°C. Das ist auch irgendwie logisch. Wer also mehr als die 210 ml braucht, sollte die Kühlspirale nochmal erneut mit kaltem Wasser befüllen. 

Cool Twister Kühlstufen
Wichtige Hinweise direkt auf dem Cool Twister
Cool Twister im Einsatz
Der Cool Twister im Einsatz
Kochendes Wasser in den Becher
Cool Twister Test
Temperatur-Check

Weiter geht der Test

Der Cool Twister war nun über Nacht im Kühlschrank. Also noch einmal von vorn. Wasser kochen, Temperatur messen: Diesmal 95 °C. Merke: Auch beim Wasserkocher scheint die Temperatur zu variieren. 
 
Wir schrauben Becher und Kühlkörper aufeinander und warten wieder 80 Sekunden. Im Anschluss messen wir das Resultat. Diesmal ist das Wasser mit ca. 35 °C etwas „zu kalt“.
Wir werfen einen Blick auf die FAQs zu dem Thema (siehe oben). Verkalkt kann es bei uns noch nicht sein. Bleibt also die falsche Füllmenge. Wir füllen zum Test noch einmal den Becher bis zum geriffelten Rand und füllen es danach in einen Messbecher. Tatsächlich! Wir haben nur etwas über 200 ml und nicht die erforderlichen 210 ml rausbekommen. Also zunächst abmessen und dann in den Becher. Bei uns wäre das dann nicht wie beschrieben bis zum unteren geriffelten Rand, sondern irgendwo in der Mitte. Eine eindeutige Skala auf dem Becher wäre also (wie in den Bewertungen angemerkt) tatsächlich hilfreich. 
 

Alle guten Dinge sind drei

Nun testen wir es nochmal mit exakt 210 ml. Das Wasser hat gekocht – 94 °C und ab damit in den Cool Twister. Ergebnis: Knapp unter 40 °C! Na also!

Unser Fazit

Butter bei die Fische! Wie hat der Cool Twister nun in unserem Test abgeschnitten? Schauen wir mal auf unsere Kriterien: 

Handhabung

Der Cool Twister ist wirklich kinderleicht zu bedienen. Aber es stimmt – einhändig wird es sportlich. Noch einfacher wäre es, wenn der Messbecher mit einer 210 ml Skala gekennzeichnet wäre. Ob man in der Nacht aber immer frisch Wasser abkocht oder ggf. doch auf eine Thermoskanne für das heiße Wasser zurückgreift, ist vielleicht einfach Geschmackssache. 

Zeitersparnis

In 80 Sekunden von kochend heiß zu quasi trinkfertig. Schneller geht nimmer! „Manuelles“ Abkühlen dauert viel, viel länger! Einzige Alternative vorher abgekochtes kaltes und heißes Wasser mischen. Geht auch, ist aber aufwändiger.

Zuverlässigkeit

Ob man wirklich auf das Grad genaue Ergebnisse bekommt, ist für uns eher zweitrangig. Babys merken sicherlich keinen Unterschied zwischen Nahrung, die in 38°C oder 40°C angerührt wurde. Fakt ist: Der Cool Twister tut vom Prinzip, was er soll. 

Reinigung

Funktioniert wie beschrieben. Klar, es ist etwas Aufwand. Aber den hat man immer mit der Reinigung und Desinfizierung von Baby-Produkten. 

Nutzung unterwegs

Sagen wir mal so: Es kommt darauf an! Prinzipiell funktioniert der Cool Twister unterwegs, wenn man ihn irgendwie mit kaltem Wasser befüllen kann. Wenn man eh kaltes und warmes Wasser mitschleppt, kann man den Cool Twister aber eigentlich auch daheim lassen um Platz und Gewicht zu sparen. Unterwegs wäre er nicht unsere erste Wahl.

Füllmenge

In einer Ladung bekommt man maximal 210 ml raus. Die meisten werden damit wohl gut zurecht kommen. Natürlich sind Babys aber sehr unterschiedlich. Für Familien, die pro Fläschchenmahlzeit eine größere Menge benötigen, ist der Cool Twister ggf. nicht optimal.

Bis auf einige Kleinigkeiten können wir den Cool Twister allen Mamas und Papas empfehlen, die häufig Babynahrung zubereiten müssen. Das Produkt ist ein echter Problemlöser und wir können die vielen sehr guten Bewertungen 100%ig nachvollziehen!

3132333435363738393103113123133143153163173183193203213223233243253263273283293

Für unseren Test wurde uns freundlicher Weise ein Cool Twister zur Verfügung gestellt. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf unsere Bewertung.

Das könnte dir auch gefallen:

Reverse Pressure Softening

Reverse Pressure Softening – das hilft, wenn die Brust beim Stillen zu prall ist

Gerade in der ersten Woche nach der Geburt, fühlt es sich bei vielen Frauen an, als würde die Brust mit dem Milcheinschuss förmlich explodieren...
Mehr
Weihnachtsgeschenke für Babys

Die besten Weihnachtsgeschenke für Babys

Es ist wie jedes Jahr: Weihnachten kommt völlig überraschend! Umso besser, wenn man sich nicht selbst lange den Kopf über mögliche Geschenke zerbrechen muss...
Mehr
Mit Flachwarzen Stillen - Tipps

Flachwarzen – Stillen mit eingezogenen Brustwarzen

Rund 10% aller Frauen haben Flach- oder Schlupfwarzen. Was sind Flachwarzen, wie erkenne ich sie, und was muss ich beim Stillen beachten?
Mehr