Skip to content

Wunde Brustwarzen beim Stillen – Kleine Helferlein mit großer Wirkung

Titelbild-Wunde-Brustwarzen-Helferlein

Wunde Brustwarzen beim Stillen sind wohl eine der häufigsten Beschwerden, die einem gerade zu Anfang die Stillzeit ganz schön vermiesen können. Laut der Deutschen Apothekerzeitung hat rund ein Drittel der stillenden Mütter in den ersten Wochen nach der Geburt Probleme mit den Brustwarzen, zum Beispiel wund sein, Rötungen und Schwellungen.¹ 

Zu Stillbeginn können die Brustwarzen durch die neue ungewohnte Beanspruchung ein bisschen wehtun. Die Betonung liegt dabei auf „ein bisschen“. Wenn die Schmerzen jedoch mehr werden, solltest du dich unbedingt auf die Suche nach der Ursache begeben. Scheue nicht davor zurück, dir Hilfe bei deiner Hebamme oder einer Stillberaterin zu holen.

Für weitere Tipps und Infos rund um wunde Brustwarzen schau auch in unserem Artikel Schmerz lass nach – Wunde Brustwarzen und Stillen vorbei.

Damit du die Stillzeit schmerzfrei mit deinem Baby genießen kannst, haben wir uns unter unseren Milchmamis umgehört. Das sind ihre Favoriten:

5 x Hilfe gegen wunde Brustwarzen beim Stillen

Multi Mam Kompressen
© Multi-Mam

Die Multi-Mam Kompressen wirken mit natürlichen Inhaltsstoffen bei wunden und rissige Brustwarzen kühlend und beruhigend. Sie helfen auch bei Schwellungen und unterstützen die natürliche Wundheilung. Außerdem sollen sie den Gewebezustand der Brustwarzenhaut verbessern können. Beim Tragen sorgen die vielseitigen Kompressen für einen weichen Schutz der beanspruchten Brustwarze.

Aber wie funktioniert das Ganze?

Die Kompresse aus Baumwolle wird mit der Gel-Seite für mindestens 10 Minuten bis zu einer Stunde auf die wunde Brustwarze gelegt. Du solltest bei Beschwerden mindestens zweimal täglich eine Kompresse anwenden. Leider kann eine Kompresse nur einmal verwendet werden.
Da die Inhaltsstoffe des Gels pflanzlich sind, brauchst du Rückstände vor dem Stillen nicht zu entfernen.

Management

Tipp: Bewahre die Multi-Mam Kompressen vor der Anwendung im Kühlschrank auf. Gekühlt wirken sie noch angenehmer. Damit eine Packung länger hält, kannst du ausprobieren, eine Kompresse in zwei Hälften zu schneiden.

Sie sollte bereits in der Kliniktasche nicht fehlen! Gerade beim Stillbeginn haben viele Milchmamis mit wunden oder beanspruchten Brustwarzen zu kämpfen. Die HPA Lanolin Brustwarzensalbe von Lansinoh schützt und beruhigt empfindliche oder schmerzende Brustwarzen. Sie ist praktisch in der Anwendung, da sie vor dem Stillen nicht abgewaschen werden muss. Sie ist 100 Prozent natürlich, hypoallergen und ohne Zusatz- und Konservierungsstoffe, sodass es nicht schlimm ist, falls dein Baby beim Stillen ein wenig Salbe schlucken sollte. Außerdem ist das HPA Lanolin neutral in Geruch und Geschmack. Für dein Baby sollte der Muttermilchgeschmack und -geruch demnach nicht beeinflusst werden. Das HPA Lanolin wird übrigens aus Schafswolle gewonnen.

Und als netter Nebeneffekt kann man die Wollwachs-Salbe nicht nur in der Stillzeit nutzen, sondern auch zur Lippenpflege oder zur Behandlung stark beanspruchter Hautpartien.

Lanolin
© Lansinoh
Management

Tipp: Auch wenn du akut keine wunden Brustwarzen hast, oder sie sich einfach nur ein wenig beansprucht anfühlen, kannst du deine Brustwarzen zur Vorbeugung morgens und abends mit einer erbsengroßen Portion Salbe pflegen.

Silberhütchen gegen wunde Brustwarzen
© Livella

Die kleinen Schutzschilder mit großer Wirkung aus 999 Feinsilber von Livella schonen wunde und gereizte Brustwarzen. Die in Handarbeit gefertigten und nachhaltig produzierten Silberhütchen kühlen und unterstützen die natürliche Wundheilung und sind besonders praktisch in der Handhabung. Du legst die kaum spürbaren Hütchen einfach außerhalb der Stillmahlzeiten über deine beanspruchten Brustwarzen – fertig! Zum Einen schützen die Silberhütchen deine wunden Brustwarzen gegen äußere Einwirkungen, zum anderen unterstützen sie den Heilungsprozess durch die feuchte Wundheilung. Durch ihre besondere Form befindet sich immer etwas Muttermilch an der Brustwarze und schützt vor Austrocknung.

Du kannst die Silberhütchen nicht nur bei akuten Beschwerden tragen, sondern auch vorbeugend.

Management

Tipp: Um ein feuchtes Brustwarzenmillieu gleich zu Beginn zu unterstützen, kannst du bereits vor dem Auflegen der Silberhütchen etwas Muttermilch um deine Brustwarze verstreichen. Probiere es doch einfach mal aus.

Die Seide-Wolle-Stilleinlagen von Elanee eignen sich besonders bei wunden, empfindlichen oder schmerzhaften Brustwarzen. Sie bieten dir aber auch einen hohen Tragekomfort, wenn du keine Probleme mit den Brustwarzen hast. Noch dazu sind die waschbaren Einlagen umweltschonend. Die Seide-Wolle-Stilleinlagen sorgen durch das Material und die Strickweise für eine besonders gute Luftzufuhr, die das Abheilen von beanspruchten Brustwarzen begünstigt, und sie auch unter Kleidung atmen lassen. Die Stilleinlagen bestehen aus einer Woll- und einer Seiden-Seite. Die Woll-Lage ist saugfähig und sorgt für die Aufnahme von Flüssigkeit. Im Gegensatz dazu ist die Seiden-Lage für die gute Luftzufuhr verantwortlich.

Und wie verwendet man die Einlagen?

Die Seiden-Seite ist mit einem rosa Faden gekenn­zeichnet und wird zur Brust hin in deinem BH getragen. Praktisch und umweltfreundlich: die Einlagen können per Hand gewaschen werden.

Seidenwolleinlagen
© 2021 Grünspecht Naturprodukte
Management

Tipp: Es gibt die Seide-Wolle-Stilleinlagen in zwei Varianten. Je nachdem, wie start dein Milchfluss ist, gibt es sie zwei- und dreilagig. Damit auch bei normalem oder etwas stärkerem Milchfluss nichts auslaufen kann, ist die dreilagige Version mit einer zusätzlichen Schicht Wolle ausgestattet.

Fettwolle
© 2021 Grünspecht Naturprodukte

Heilwolle oder auch Fettwolle ist ein Alleskönner. Sie hilft beispielsweise nicht nur bei einem wunden Babypo, sondern auch bei schmerzhaften Brustwarzen.

Die Bio-Fettwolle von Grünspecht ist aus Schurwolle aus biologischer Tierhaltung. Mit ihrem hohen Lanolin-Gehalt (Lanolin=Wollwachs) pflegt sie wunde oder empfindliche Brustwarzen. Du nimmst einfach ein wenig Heilwolle, in etwa in der Größe einer Kirsche, legst sie auf deine Brustwarze und ziehst anschließend ganz normal deinen (Still-) BH darüber. Deine Brustwarze sollte trocken und cremefrei sein, damit sich deine Brustwarze nicht mit der Fettwolle verkleben kann.

Quellen:

¹ Schiffter-Weinle, Martina, Deutsche Apotheker Zeitung, Probleme beim Stillen – Diese Hilfsmittel erleichtern den Alltag, 10.05.2018,
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2018/daz-19-2018/probleme-beim-stillen

Das könnte dir auch gefallen:

Reverse Pressure Softening

Reverse Pressure Softening – das hilft, wenn die Brust beim Stillen zu prall ist

Gerade in der ersten Woche nach der Geburt, fühlt es sich bei vielen Frauen an, als würde die Brust mit dem Milcheinschuss förmlich explodieren...
Mehr
Weihnachtsgeschenke für Babys

Die besten Weihnachtsgeschenke für Babys

Es ist wie jedes Jahr: Weihnachten kommt völlig überraschend! Umso besser, wenn man sich nicht selbst lange den Kopf über mögliche Geschenke zerbrechen muss...
Mehr

Der Cool Twister im Test: Anleitung, Tipps & häufige Fragen

Hält der Fläschenwasserabkühler, was er verspricht? Wir verraten es und zeigen mit unserer Cool Twister Anleitung, wie es funktioniert!
Mehr